Einstieg Schritt 2 auf der MS Eulenspiegel

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein „Einstieg BerichtAlle man an Bord – Willkommen auf der MS Eulenspiegel“, hiess es vom 20.-21. Oktober 2012 in Rüthen. Dort trafen sich 10 reisewillige Touristen um am Einstieg Schritt 2 Teilzunehmen. Als erstes wurden alle an Bord willkommen geheissen, danach folgten einige Kennenlernspiele bevor die Kabinen bezogen wurden. Nachdem alle ihr Gepäck verstaut hatten fingen wir mit dem „ernsthaften“ Programm des Wochenendes an. Es wurden Gruppenstunden vorbereitet, Feedback und Reflexionsregeln erklärt, in Klein- und Großgruppen gearbeitet, über Gruppenstrukturen, Partizipation, Kindermitbestimmung, Elternarbeit und Konfliktlösungen gesprochen. Nach einem anstrengenden ersten Tag waren alle von der Schiffscrew zum Captains dinner im „kleinen Schwarzen“ eingeladen. Es gab ein reichhaltiges Buffet und es wurden bis spät in die Nacht Geschichten erzählt und neue Freundschaften geknüpft.Am nächsten morgen ging es mit teilweise noch sehr kleinen Augen im Programm weiter. Alle Teilnehmer tauschten sich zu Stil und Kultur in ihren eigenen Stämmen aus und lernten noch Wesentliches zu Gruppenentwicklungsphasen. Dann hiess es auch schon wieder aus checken und Abschied nehmen. Es war ein gelungenes Wochenende und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Eure Schiffscrew: Silke, Sebastian, Torben und Svenja mit Linus

Facebooktwitter

Moslemische Pfadfinderinnen und Pfadfinder stellten sich vor

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein Flamme der HoffnugAm Sonntag den 23.09.2012 war es soweit. In Soest wurde die Interkulturelle Woche eröffnet. Da in diesem Zusammenhang der neugegründete „Bund Moslimischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands“ ,kurz BMPPD, sich vorstellte und die Flamme der Hoffnung präsentierten, waren wir vom Bezirk, mit Unterstützung des Stammes Soest, anwesend und haben in Zusammenarbeit mit dem VCP Landesverband unsere Pfadfinderarbeit vorgestellt. Nachdem die Jurte stand, das Lagerfeuer brannte und alle Werbetafeln standen, kam auch schon der Bus, der Die Flamme der Hoffnung, eine ehemalige Olympische Fackel, transportierte. Die Flamme, aber vor allem der BMPPD als Initiator dieser Aktion, wurden herzlichst vom Bürgermeister der Stadt Soest begrüßt.

Es folgte ein Bunter Tag, mit Interkulturellen angeboten. Auch wir Pfadfinder von der DPSG und dem VCP boten Wikinger Schach, Stockbrotbacken uvm. an.

Nach einer Altstadtführung, in der sowohl Klein als auch Groß viele interessante Dinge über die Stadt Soest erfuhren, fand im Ratssaal der Stadt Soest eine Jugenddiskussion statt. Hier wurde über das Zusammenleben in Deutschland diskutiert. Die Ergebnisse hieraus wurden gesammelt und sollen, zusammen mit weiteren Diskussionen in anderen Städten, später zum Schluss der Aktion in Berlin präsentiert werden.Gegen 18.30 Uhr wurde dann auf der Bühne am Marktplatz die Flamme der Hoffnung an die Stadt Rüsselsheim übergeben. So wird diese Olympische Fackel, die zur „Flamme der Hoffnung“ wurde, durch ganz Deutschland getragen. Bei den weiteren Aktionen wünschen wir dem BMPPD viel Erfolg und ein herzliches „Gut Pfad!“

Sebastian Körling

Facebooktwitter

4Daagse Nijmegen NL

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein vierdaagseEtwas verrückt muss man schon sein, um am Nijmegenmarsch teilzunehmen. Bereits seit 1909 wird dieser niederländische Volkslauf veranstaltet und er erfreut sich seit dem wachsender Beliebtheit. Vier Tage hintereinander gilt es, eine Entfernung von etwa 50 Kilometern am Tag zurückzulegen. Vier Tage lang gilt es Blasen und Muskelkater zu ignorieren, Müdigkeit zu überwinden und jede Menge Spaß zu haben, wobei die Prioritäten von den Teilnehmenden sicher anders gesetzt werden. Auch in diesem Jahr werden wieder 45.000 Menschen, darunter viele Pfadfinder, an der Veranstaltung, die vom 17. bis 20. Juli stattfindet, teilnehmen.

1,5 Millionen Zuschauer werden erwartet. Mit dabei sein werden auch vier Pfadfinder aus unserem Bezirk. Sie wollen sich der Aufgabe stellen, die vier mal fünfzig Kilometer zu meistern und sie wollen uns alle an diesem Abenteuer teilhaben lassen. Ab dem 1. Juli werden sie über Twitter.de von ihrer Vorbereitung und dem Marsch berichten. Wer es ist, was sie erleben werden und ob sie es schaffen werden, die begehrte Medaille der Königin, am Ende in den Händen zu halten, kann dann von jedermann verfolgt werden. Suchwort für den Tweet ist „LordLemmi“.

Quelle: Tambuli Underground

Facebooktwitter

Neuer Vorstand bei der dpsg Soest

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein BSoest SV 2ei der diesjährigen Stammesversammlung der des Stammes St. Patrokli Soest wurden Judith Keinemann und Karsten Luig in die Ämter der neuen Stammesvorsitzenden gewählt und lösten damit Kirsten Poppinga und Georg Lehde ab, die ihre Ämter vorzeitig niedergelegt hatten. Als weiteres Glied des Vorstandsteams bleibt Detlev Gethmann dem Stamm als Kurat erhalten. Markus Hückelheim (fehlt auf dem Foto) betreut weiterhin das Amt des Kassenwartes, zur Kassenprüferin wurde Sascha-Christina Poller gewählt.

Der Stamm Sankt Patrokli Soest umfasst vier Gruppen, die sich in Wölflinge (6 – 10 Jahre), Jungpfadfinder (10 – 14 Jahre), Pfadfinder (14 – 16 Jahre) und Rover (16 – 20 Jahre) unterteilen. Wer gerne in eine der Gruppenstunden beim Treffpunkt in der Probst-Nübel-Straße 2 in Soest hereinschnuppern möchte, ist dazu herzlich eingeladen: Die Wölflinge treffen sich mittwochs von 17.30 bis 19.00 Uhr, die Jungpfadfinder freitags von 17.00 bis 18.30 Uhr, die Pfadfinder donnerstags von 17.30 bis 19.00 Uhr und die Rover donnerstags von 19.30 bis 21.00 Uhr. Das besondere Interesse der DPSG Soest liegt zurzeit im Finden neuer Leiterinnen und Leiter, die sich sozial engagieren möchten, da die aktuelle Leiterrunde des Stammes recht dünn besetzt ist. Leiterinnen und Leiter begleiten und unterstützen die einzelnen Gruppen und setzen sich als Partner für die Anliegen der Kinder und Jugendlichen ein.

Facebooktwitter

Stammesversammlung in Lippborg

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein LippborgZu einer etwas anderen Stammesversammlung unter dem Motto Sportfest hatte am Samstag 28.01.2012 der Stamm Lippborg geladen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorstand durfte jede Gruppe ihr schönstes Erlebnis aus 2011 noch einmal darstellen. Wir sahen ein Chaosspiel der Wölflinge, Schwedenstühle bauen mit kleinen Verletzungen der Juffis, einen Verkaufstand auf dem Weihnachtsmarkt mit Hindernissen von den Pfadis, Klippensprünge aus 7 Meter Höhe beim Hajk der Roverstufe und auch die Leiter stellten ihr bestes Erlebnis da und spielten eine Runde Pferderennen.

Am Ende wurde noch Claudia Maduch verabschiedet, die nun in „Elternzeit“ geht. Dem Stamm aber weiterhin bei Aktionen zur Verfügung stehen wird.

Facebooktwitter

BiB – Bowlen im Bezirk 2012

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein Liebe Stammesvorstände, liebe Leiterinnen und Leiter,BiB 2012 2

wie auch im letzten Jahr möchten wir vom Bezirk Soest-Hamm euch zu einem schönen entspannten Nachmittag einladen. Da wir die letzten Male eine so große Resonanz hatten, werden wir auch dieses Jahr wieder Bowlen gehen.

Wir treffen uns am 25.02.2012 um 15.30 Uhr in Soest im „Red Bowl“. Der Unkostenbeitrag beträgt 5€ pro Person und beinhaltet ein 0,3l Softdrink, Bahn und Schuhe.

Bitte eine verbindliche Anmeldung mit Personenanzahl und Stamm bis zum 18.02.2012 an folgende Mailadresse: Silke@dpsg-soest-hamm.de –  Einladung

Bis dahin und Gut Pfad, Silke, Andreas und Sebastian

Facebooktwitter

BL und Vorstand bringen das Friedenslicht in den Bezirk

wegzeichen_wagerecht_sehr_klein Auch Friedenslicht 2011_2wir von der BL und dem Vorstand haben das Licht in unseren Bezirk gebracht. Am 3. Advent machten wir uns schon früh mit unserer Laterne auf den Weg nach Soest um von dort aus mit dem Zug ins schöne Dortmund zu fahren. Als Dankeschön für das letzte Jahr waren erst mal alle zum Brunchen eingeladen.  Danach machten wir einen schönen Weihnachtsmarktbummel. Um 15 Uhr nahmen wir dann, wie viele andere Pfadfinder aus unserem Bezirk an dem Friedenslichtgottesdienst in der Reinoldikirche teil. Von dort aus ging es dann  mit dem Friedenslicht im Gepäck zurück nach Soest. Dort warteten schon Soester und Lippborger Pfadfinder und einige Soester Bürger auf uns, um das Licht in Empfang zu nehmen. Nach einigen Lieder und Gebeten auf dem Soester Bahnsteig machten sich alle auf den Weg um das Friedenslicht in Ihre Gemeinden und Familien zu bringen. (Dortmund 11.12.2011)

Facebooktwitter